Tour de Mont Blanc

Der Mont Blanc ist nicht nur jedem Wanderer ein Begriff. Die dreizehn Pässe, sieben Täler und drei Länder, die das Gebirge bietet, macht es zu dem höchsten und vielleicht auch imposantesten Bergmassiv der Alpen. Die Gipfel, die es hier zu besteigen und die Ausblicke, die es zu bestaunen gibt, werden einen nie wieder loslassen. Doch genau deswegen sollte eine Wanderung in der Gegend für jeden Alpenliebhaber ein Muss sein.

Die perfekte Route

Gestartet wird die empfohlene Route im iMont Blanc Gebirge/i in iLes Houches/i, dann sollten Sie sich Richtung iRefuge do Truc/i, einer Hütte auf 1.750 Meter, halten. Wandern Sie dann Richtung iCol de la Croix du Bonhomme/i und anschließend zum iRefuge des Mottets/i. Hier befinden Sie sich dann auf 1.864 Meter. Zusammengefasst sind die weiteren Stationen iMaison Vieille/i, iRifugio Bertone/i, iRifugi Elena/i, iLa Fouly/i, bevor es dann über iRelais d’arpette/i nach iTrient/i und iTré le Champ/i geht. Die letzten Stationen sind dann iLac Blanc/i, iBrévent/i und abgeschlossen wird die Route in iChamonix/i.

Auf dieser zwölftägigen Route sind Sie meist auf gut sichtbaren und ausgetretenen Wegen unterwegs. Das alpine Terrain ist hier meist leichter Schwierigkeitsgrad, aber durchaus auch mittelschwer. Insgesamt werden 9.840 Höhenmeter bergauf und 9.000 Höhenmeter bergab zurückgelegt. Die beste Reisezeit ist hier zwischen Mai und September.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.