Funktionskleidung zum Wandern

Eine Freizeitbeschäftigung für viele und ein richtiger Sport für manche: Das Wandern begeistert in den letzten Jahren auch immer mehr junge Leute. Die Nähe zur Natur, die Ruhe und Abwechslung zum stressigen Arbeitsalltag sind für viele genau die richtige Möglichkeit, zu entspannen. Eine richtige Ausrüstung ist sowohl für Freizeitwanderer wie auch für Sportler besonders wichtig. Hier ein paar Tipps, was es vor allem bei der richtigen Bekleidung alles zu bedenken gibt.

Funktionsbekleidung und Zwiebelprinzip

Natürlich kann prinzipiell in allerlei Kleidung gewandert werden. Jedoch hilft die richtige und vor allem funktionelle Bekleidung dabei, dass es einem weder zu warm noch zu kalt ist und zugleich kann damit jede Wetterlage bezwungen werden. Der wichtigste Aspekt bei der Kleidungswahl ist die Atmungsaktivität. Auch bei kühlem Wetter kommen viele Leute beim Wandern schnell ins Schwitzen. Daher ist es wichtig, dass vor allem die unterste Schicht aus Polyester ist, denn diese leitet Feuchtigkeit nach außen und lässt sie verdunsten. Professionelle Wanderausrüstungen haben oft auch Lüftungsschlitze in Höhe von Körperstellen, die etwas schneller schwitzen. Der Vorteil der Polyester-Unterschicht ist, dass diese auch wieder schnell trocknet. Somit müssen Sie auch bei einer Pause nicht in Ihren verschwitzten Shirts frieren.

Als zweiter Layer bietet sich ein etwas wärmeres (je nach Temperatur natürlich) Longsleeve an. Diese Schicht ist vor allem für die Wärme und die Isolation zuständig. Hierbei kann es sich um leichte Midlayer handeln, wenn es nicht so kalt ist, oder auch richtige Fleecejacken, wenn Sie im Winter unterwegs sind. Die letzte Lage, auch Outer Shell genannt, ist vor allem für den Wetterschutz gedacht. Hierbei kann es sich um eine leichte Regenjacke, eine richtige Skibekleidung oder auch eine winddichte Jacke handeln (je nach Wetterlage). Wichtig ist, dass sie sowohl die Wärme behält, jedoch auch die Feuchtigkeit nach außen lässt, damit der Schweiß verdunsten kann.

Vorteile des Zwiebelprinzips

Natürlich ist der größte Vorteil, dass Sie gegen alle Wetterlagen geschützt sind und die individuellen Schichten alle unterschiedliche Funktionen übernehmen können. Jedoch erlaubt das Schichtenprinzip auch das Aus- und Anziehen während der Wanderung. So können Sie während der Mittagszeit gerne einmal die Outer Shell ausziehen, ohne direkt nur ein T-Shirt anzuhaben. Am späteren Nachmittag werden Sie dann jedoch vielleicht froh sein, wenn Sie die Jacke wieder anziehen können.

Für Anfänger mag das alles ein wenig kompliziert klingen, aber eigentlich ist das ganz einfach, wenn Sie es selbst einmal ausprobiert haben. Also nichts wie los und auf in die Alpen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.