Dolomitentreck

Die Alpen sind nicht immer gleich die Alpen und jede Gegend unterscheidet sich vom Rest. Für Wanderer ist das ein absolutes Paradies, denn hier gibt es Wanderwege mit den verschiedensten Schwierigkeitsgraden. Ein besonderes Highlight sind in vielerlei Hinsicht die Dolomiten und ein besonders toller Höhenweg ist hier der Dolomitentreck.

Wissenswertes über die Dolomiten

Die Dolomiten gehören zu den südlichen Kalkalpen oder auch den Südalpen. Sie liegen zum größten Teil in Südtirol und sind seit 2009 zum Teil UNESCO Weltnaturerbe. Der höchste Berg in diesem Gebirge ist die iMarmolata /imit einer stolzen Höhe von 3.342 Metern. Doch das ist es natürlich noch lange nicht gewesen, denn unter Wanderern sind unter anderem auch die iDrei Zinnen/i, der iRosengarten/i und die iSella/i sehr bekannt.

Besonderes Merkmal der Dolomiten ist vor allem der schnelle Wechsel zwischen niedrigeren Hügeln und den plötzlich anhebenden Riffen. Diese bestehen hauptsächlich aus Kalkstein und Dolomit (daher auch der Name). Die historische Entstehung aus einem Korallenriff hat den Dolomiten eine ganz besondere Ästhetik verschafft, von der sich Wanderer immer wieder faszinieren lassen. Und somit sind wir auch schon beim Thema angekommen. Genug von der ganzen Geologie der Dolomiten, immerhin wollen wir wissen, wo am besten gewandert werden kann.

Der Dolomitentreck

Ein sehr beliebter Routenvorschlag startet bei iSt. Zyprian/i, führt über den iGrasleitenpass/i nach iRifugio Antermoia/i und dann zum 2.964 Meter hohen iPlattkofel/i. Anschließend geht die Wanderung weiter nach iPiz Boè/i und iVorvara/i bis zur iLavarellhütte/i und iFaneshütte/i. Der Weg führt dann weiter über den iPosporcora Pass/i nach iCortina d’Ampezzo/i, welches auch als Herz der Dolomiten bezeichnet wird. Wandern Sie vorbei am iLago di Misurina/i zum iMonte Campadelle/i und den iDrei Zinnen/i, bevor Sie in iSexten/i im iFischleintal/i Ihre Reise beenden.

Für diese Route sollten Sie in etwa sieben Tage einplanen. Dies hängt jedoch natürlich auch stark von Ihrer eigenen Konstitution ab. Auf dieser Route werden natürlich auch einige Höhenmeter zurückgelegt. Es sind in etwa 4.700 Meter bergauf und 5.000 Meter bergab. Generell gibt es aber eher wenig wirklich steile Abschnitte und diese sind mit Stahlseilen versehen, um die Wanderer abzusichern. Das Terrain ist im Allgemeinen eine weite Grasebene und daher leicht zu besteigen.

Die beste Reisezeit für diese Wanderung, wie auch die meisten anderen in den Alpen, ist in etwa ab Mitte Mai und endet Anfang November. Natürlich muss auch im Hochsommer das Wetter immer im Auge behalten werden und bei Unwetter sollte jeder Wanderer besser zu Hause bleiben. Ansonsten ist der Dolomitentreck jedem Naturliebhaber und Wanderer auf jeden Fall zu empfehlen. Die Natur und die Beschaffenheit der Dolomiten sind einfach einzigartig und wird Sie aus dem Staunen nicht mehr herauskommen lassen. Lassen Sie sich von den atemberaubenden Ausblicken verzaubern und genießen Sie jede Sekunde auf diesem einzigartigen Trip durch die Dolomiten. Eines ist Ihnen auf dieser Route sicher: Die Dolomiten werden Sie immer wieder rufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.