Die richtige Wanderapotheke

Jeder Wanderer sollte natürlich körperlich fit und gesund sein, denn immerhin handelt es sich hier um eine sportliche Aktivität. Doch selbst wer sportlich und fit ist, kann nicht jeder Verletzung vorbeugen. Daher sollte jeder Wanderrucksack ein kleines Erste-Hilfe-Set beinhalten.

Das Erste-HIlfe-Set für die Berge

Gerade in den Bergen ist oft weit und breit niemand in Sicht, der einem helfen kann. Umso wichtiger, dass Sie Ihr eigenes kleines Erste-Hilfe-Set dabei haben. Dieses Set sollte vor allem eine Auswahl unterschiedlicher Pflaster und auch eine elastische Binde beinhalten. Für größere offene Wunden sind auch Desinfektionsmittel, eine sterile Kompresse und ein Verbandspäcken nicht verkehrt. Tape, Einmalhandschuhe und auch eine kleine Schere sollten auf jeden Fall mit dabei sein. Um den Körper bei einem eventuellen Unfall warm zu halten, sollte auch unbedingt eine Rettungsdecke mitgeführt werden.

Mit einem solchen Set sollten Sie für die gängigsten Unfälle, die Ihnen selbst, aber auch anderen in den Alpen zustoßen können, abgesichert sein. Jedoch bewahrt es Sie nicht davor, stets mit Rücksicht, Vorsicht und offenen Augen im Gebirge und auf jeder einzelnen Wanderung unterwegs zu sein. Denn es ist natürlich immer besser, wenn Sie das Erste-Hilf-Set am Ende der Wanderung nicht gebraucht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.