Aller Anfang ist schwer: Ausrüstung für Einsteiger

Sich den Wind um die Nase wehen lassen und einfach einmal die Natur genießen: Für viele ist das die perfekte Abwechslung zum Alltag. Während manch einer mit einem einfachen Spaziergang zufrieden ist, wollen andere lieber richtig wandern gehen. Dafür muss jedoch mehr Zeit in die Vorbereitung gesteckt werden als für einen einfachen Spaziergang. Hier ein paar Tipps zur Ausrüstung für Einsteiger.

Schuhe sind mit die wichtigste Ausrüstung

Wichtig bei richtigen Wanderungen ist vor allem das Schuhwerk. Wanderwege sind nicht immer einfache und präparierte Routen. Daher sollten Sie sich auf jeden Fall festes Schuhwerk zulegen und am besten auch spezielle Wandersocken. Besonders zu beachten ist auch, dass die Schuhe auf jeden Fall vor der ersten Wanderung eingelaufen werden sollten. Tragen Sie die Schuhe daher am besten für ein paar kürzere Spaziergänge, bevor Sie eine größere Wanderung antreten. Wer sich daran nicht hält, muss mit Blasen und eventuellen Schmerzen rechnen. Das kann eine Wanderung ganz schnell zu einem weniger schönen Erlebnis machen, daher sollte es unbedingt verhindert werden.

Kleidung für Wind und Wetter

Natürlich sollte sich jeder Wanderer vor Beginn der Wanderung das Wetter ganz genau ansehen. Vor allem auch um festzustellen, welche Kleidung benötigt wird. Doch beachten Sie, dass es gerade in Gebirgsgegenden sehr schnell zu einem Wetterumschwung kommen kann. Daher sollten Sie auch bei morgendlichem Sonnenschein auf jeden Fall auf Regen eingestellt sein. Packen Sie daher auf jeden Fall eine Regenjacke und auch einen Windstopper in den Rucksack ein. Auch eine wärmere Jacke kann nie schaden.

Doch Sie sollten durchaus auch auf richtig warmes Wetter und eine hohe UV-Strahlung vorbereitet sein. Es schadet daher nie, eine Sonnencreme und einen Schutz für den Kopf einzupacken. Es kann auch schnell zu einem Sonnenbrand an den Schultern kommen. Stellen Sie also sicher, dass Sie entweder ein T-Shirt mit Ärmeln tragen, oder etwas zum Überwerfen dabei haben.

Essen und Trinken nicht vergessen

Während manche Wanderrouten vielleicht diverse Hütten mit Verkostung auf der Strecke haben, gibt es manche, auf denen Sie wirklich auf sich alleine gestellt sind. Stellen Sie daher sicher, dass Sie immer genug zu essen und zu trinken mit sich führen und sich lieber nicht auf die Bewirtung unterwegs verlassen. Am besten trinken Sie mehr als an anderen Tagen und bereits bevor der Durst einsetzt. Wandern ist eine sportliche Betätigung und Sie sollten sicherstellen, dass die körperlichen Funktionen leistungsfähig bleiben.

Natürlich gilt das gleiche für den Essensproviant. Nehmen Sie genug Nahrung mit, um die komplette Tagesroute zu überstehen. Denn es gibt nichts Schlimmeres, als mit einem leeren Magen durch die Berge zu wandern. Die Planung von ausreichend Nahrungsmittel und Wasser bedarf vor allem einer ausreichenden Kenntnis der Route. Sobald Sie wissen, wie lange Sie unterwegs sind, wissen Sie auch, was Sie an Essen und Trinken benötigen.

Die richtige Ausrüstung sind einfach das A und O einer jeden Wanderung. Egal ob für Anfänger oder Fortgeschrittene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.